Hypnose

Hypnose ist eine sehr alte und zugleich moderne, eigenständige Therapieform.

Die Hypnosetherapie kann aber auch sehr gut mit anderen Behandlungsarten kombiniert werden und deren Wirkungsweise erhöhen.

Das Wort Hypnose leitet sich zwar vom griechischen Wort Hypnos = Schlaf ab, der Klient schläft aber keineswegs, sondern es besteht im Gegenteil eine erhöhte Bereitschaft, Suggestionen anzunehmen und die Aufmerksamkeit auf innere Prozesse zu fokussieren, so dass in einem angenehmen Trancezustand der Kontakt zum Unbewussten hergestellt werden kann.

Entgegen landläufiger Meinungen wird in der therapeutischen Hypnose der Wille nicht beeinflusst. Der Klient selbst bestimmt, wie weit er sich auf seine innere Prozesse einlassen will. Suggestionen werden nur dann übernommen, wenn eine Übereinstimmung mit den eigenen Zielen und Werten besteht.

Hypnose wird im therapeutischen Bereich vielfältig eingesetzt, so z.B. bei Angststörungen, traumatischen Erlebnissen, dissoziativen Störungen, bei Schlafproblemen, Süchten, Verhaltensstörungen, in der Schmerztherapie, bei Kindern und Jugendlichen zur Bearbeitung von Entwicklungsstörungen, Schulversagen oder Bettnässen, bei Neurodermitis, Warzen, Hauterkrankungen, Allergien, Asthma, bei Tinnitus oder auch in der Zahnheilkunde, zur Geburtsvorbereitung u.v.m.

Auch zur Persönlichkeitsentwicklung und Lebensgestaltung wird Hypnose genutzt, um Zugang zu den eigenen inneren Heilkräften, Ressourcen und Lösungen zu bekommen.

Weitere Anwendungsgebiete liegen im pädagogischen Bereich, in der Unternehmensberatung und im Sport (Mentaltraining, Erfolgsmanagement)