Autogenes Training (AT)

Das Autogene Training ist eine Methode der konzentrativen Selbstentspannung. Das heißt, der Übende lernt, sich selbst zu entspannen, ohne später dafür einen Trainer, eine CD oder eine bestimmte Umgebung zu benötigen. Dies erfordert zunächst stetige Übung – darum heißt es Training – und eine gewisse Disziplin.

Autogenes Training ist ein inzwischen weit verbreitetes und wissenschaftlich anerkanntes Entspannungsverfahren, das in den zwanziger Jahren von dem Berliner Nervenarzt Dr. Johann Heinrich Schultz (1884 – 1970) entwickelt wurde. Dr. Schultz griff dabei auf die Erfahrungen zurück, die er bei seiner Arbeit mit Hypnose und Eigensuggestion machte. Seine Patienten berichteten über Gefühle der Schwere, Wärme und Ruhe in der Entspannung, von einem allgemeinen körperlichen Wohlgefühl. Schultz erkannte, dass die Patienten dieses Wohlgefühl, diese Entspannung, selbstständig auslösen konnten. Er entwickelte aus diesen Erfahrungen zunächst 6 Formeln, welche die Klienten einübten.

Mit dem Autogenen Training wurde eine Methode gefunden, das vegetative Nervensystem zu beeinflussen und somit selbsttätig auf Körperfunktionen einzuwirken, von denen man bis dahin dachte, dass sie nicht bewusst steuerbar sind.

Das Autogene Training kann bei regelmäßigem Üben u.a. bewirken:

  • Umfassende Entspannung und tiefe Ruhe
  • Abbau von Stress und körperliche und seelische Regeneration
  • Gesunde Atmung
  • Positive Beeinflussung des vegetativen Nervensystems und der Organe
  • Aktivierung der Immun-, Abwehr- und Selbstheilungskräfte
  • Positive Beeinflussung psychosomatischer Störungen
  • Verbesserung der Konzentration
  • Anregung von Phantasie und Kreativität
  • Bewusste Selbstwahrnehmung
  • Möglichkeiten der Selbstbestimmung und Selbstorganisation durch formelhafte VorsatzbildungenInnere Harmonie und inneres Wachstum

Wenn die Formeln sicher beherrscht werden, kann man beginnen, die sogenannten „Formelhaften Vorsätze“ in die Übungen einfließen zu lassen.

Die Oberstufe des AT dient der erweiterten Selbsterfahrung und der persönlichen Weiterentwicklung.